Studie: Erhöht Milch durch IGF-1 das Krebswachstum?

Datum        

25.10.2018

Studie Link

https://www.ecronicon.com/ecnu/pdf/ECNU-13-00523.pdf

Keywords

Milch, Milchprodukten, IGF-1, Krebs, Krebswachstum

Generelles Thema

Reicht die Menge an IGF-1 in der Milch oder Milchprodukten, um das Krebswachstum zu fördern.

Spezifisches Thema

Kühe, die mit Wachstumshormonen behandelt wurden, haben mehr IGF-1 in der Milch.

Hypothese

Das IGF-1 in der Milch und Milchprodukten führt zu einem höheren Krebsrisiko.

Methode

Review

Ergebnis

IGF-1 soll durch das Casein geschützt im Darm aufgenommen werden können. Die Aufnahmerate ist jedoch limitiert. Es wird nicht genügend IGF-1 im Körper aufgenommen.

 

Bisher keine eindeutigen Studien zur Menge an IGF-1, die in den Körper aufgenommen wird.

 

Keine ausreichenden Studien für den Zusammenhang von IGF-1 und Krebswachstum, bis auf Prostatakrebs.

 

Eine Ernährung mit niedrigem glykämischen Index und Milchprotein reduziert IGF-1 Signalwege.

 

IFG-1 Level in Milch von 0,3 – 15 ng / ml.

IGF-1 nicht verändert bei 79°C für 45s. Bei 121°C über 5 min oder Fermentation wird IGF-1 zerstört (Babynahrung).

Zusammenfassung

IGF-1 in der Milch hat keine negativen gesundheitlichen Konsequenzen für den menschlichen Körper.

Kontext

Keine eindeutigen wissenschaftlichen Erkenntnisse. Heterogene Studienergebnisse.

Signifikanz

Milchprodukte können weiter konsumiert werden.

Wichtige Abbildungen

 

Quellenangabe

Jing Ma, Edward Giovannucci, Michael Pollak, June M. Chan, J. Michael Gaziano, Walter Willett, Meir J. Stampfer, Milk Intake, Circulating Levels of Insulin-Like Growth Factor-I, and Risk of Colorectal Cancer in Men, JNCI: Journal of the National Cancer Institute, Volume 93, Issue 17, 5 September 2001, Pages 1330–1336, https://doi.org/10.1093/jnci/93.17.1330

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1096637417300370

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1521690X17301008